Donnerstag, 30. Oktober 2014

Es stimmt so



 
Es stimmt so,.... ist ein Ausdruck für Grosszügigkeit. Eigentlich könnten wir viel grosszügiger sein. Grosszügig gegenüber den Menschen, die uns begegnen, grosszügig  gegenüber den Menschen, die unsere Kleider gefertigt haben, grosszügig gegenüber den Menschen die.. Dazu eine Weisheit:
„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluß vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, daß man Geld nicht essen kann.‘‘ Weisheit der Cree Indianer

 
 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Armut gehört ins Museum


"Nicht nur die Armut gehört ins Museum, auch die Arbeitslosigkeit. Warum sollte ein Mensch arbeitslos sein? Das ist die Folge eines fehlerhaften Systems, das wir selbst erschaffen haben und das uns bestraft. Arbeitslosigkeit ist die Verschwendung von kreativem Potenzial. Das können wir uns nicht leisten." Muhammad Yunus

Dienstag, 28. Oktober 2014

Here i am


here i am - da bin ich. Ob gewollt oder ungewollt, ob erwünscht oder unerwünscht, ob sichtbar oder unsichtbar - ich bin da. Es lohnt sich oft mehr darüber nachzudenken wozu ich da bin , als der Frage nachzugehen warum bin ich da. Frei nach Muhammad Yunus hat jeder Mensch einen wertvollen Beitrag für die Welt zu geben, wenn man ihm die Chance dazu gibt. Also HERE I AM

Montag, 27. Oktober 2014

Warten auf...


Warten auf.... auf jemand, der sich zu mir setzt. Auf jemand, der in mir den Mensch sieht und nicht mein Anders sein. Warten auf dich...

Sonntag, 26. Oktober 2014

Hoffnung





Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

Samstag, 25. Oktober 2014

Neuanfang


Ich habe mich entschieden wieder einmal etwas zu posten. Ein Mann, der auf einem Platz wartet und seine Zigarette raucht. Er wartet, weiss aber nicht auf was. Was gibt es noch zu erwarten? Eben so Fragen, die wir uns allzu oft nicht stellen.

Samstag, 9. März 2013

Auf dem Markt

Heute waren wir wieder einmal auf dem Markt. Es gibt das erste inländische, frische Gemüse. Was für ein gutes Gefühl! Dieses Bild habe ich letzten Herbst gemacht. Das Motto: Es ist niemand zu klein um ein Helfer zu sein!


Samstag, 23. Februar 2013

Wärme

Ich habe wieder einmal etwas Zeit und habe dabei meine Fotoarchiv durchstöbert. Es wäre ja wieder einmal Zeit etwas zu posten. Dabei bin ich auf dieses Foto gestoßen. Nicht, dass es überragend wäre und der Welt gezeigt müsste - Nein vielmehr ist es die Wärme des Feuers, die es mir angetan hat. Ich freue mich wieder, wenn es etwas wärmer wird und man, bzw. ich mich wieder lieber draussen aufhalte.



Mittwoch, 2. Januar 2013

Auswahl

Ich habe gelesen: nur wer die Auswahl hat, kann auch frei entscheiden. Ich denke aber, dass die Auswahl manchmal so gross ist, dass wir in einem Entscheidungsprozess gefangen sind. Und im Leben gilt es die richtigen Entscheide zu treffen. Dies ist aber schwer, wenn die Möglichkeiten der guten Dinge, die wir tun können, weit über das Mass unser Zeit hinausgehen.


Sonntag, 30. Dezember 2012

Futterneid

Noch einmal ein farbiges Bild. Aufgenommen an einem Strand in Italien. Haben oder nicht haben, begabt oder unbegabt sein, beliebt oder unbeliebt sein, ... viele negative Gefühle entstehen nur, wenn ich mich mit jemandem anderen vergleiche. Daher ist es gut für die Seelengesundheit, wenn ich mich und meine Welt als gut definiere. Es sieht nach Selbstbetrug aus –ist aber vielleicht einfach Intelligenz




Samstag, 29. Dezember 2012

Farben

Ich liebe es in SW zu fotografieren. Es geht mir dabei nicht darum, dass SW cooler ist. Ich erlebe aber, dass Farben manchmal eine Szene einfach banalisieren und ablenken von einem Licht/Schattenspiel. Es gibt paar Bilder in meiner Sammlung, die gefallen mir auch in Farbe oder die Farbe macht das Foto noch besser. Wie auch immer, heute ist auf alle Fälle ein Farbbild im Blog.
 

Dienstag, 25. Dezember 2012

Willkommen

Heute ist wieder einmal Weihnachten. Die Zeit an der man sich an die Geburt Jesus erinnerte. Eine Geburt, die zwar gefeiert wird, die aber nicht für viel von Bedeutung ist. Daher stellt sich dir Frage, ob er wirklich willkommne ist.
 

Freitag, 21. Dezember 2012

Be ready

Es ist der Tag an dem wir knapp am Weltuntergang vorbeigeschrammt sind. Viele haben darüber gelacht. Einige haben auf Panik gemacht. Doch er könnte jederzeit kommen. So sicher ist die Welt nicht. Stromausfall, NEMP,… und vorbei ist es mit der Gemütlichkeit. Die Frage ist eigentlich nur: Bin ich bereit? Habe ich die Koffer für die nächste Etappe schon gepackt?
 

Dienstag, 11. Dezember 2012

der Künstler

Ein Künstler, der auf Kundschaft wartet. Ein Portrait ab 15€. Er sitzt an der Uferpromenade und wartet. Ist das noch Kunst? Prostituiert er sich hier? Doch auch er muss für sein Wohnen und Essen Geld ausgeben. Machen wir nicht auch immer wieder Kompromisse mit unserer Arbeit?
 

Dienstag, 20. November 2012

run away

run away - wegrennen, sich aus dem Staub machen, neues wagen, sich von einer Sache abwenden. Ob das feige oder mutig ist, entscheidet das Subjekt. Vielleicht gibt es heute auch etwas, das man hinter sich lassen muss! run away.
 

Montag, 19. November 2012

Heisse Eisen

Heisse Eisen anfassen: ein heikles / verfängliches Thema anpacken; über ein brisantes Thema sprechen, durch das man selbst Probleme bekommen kann. Wann habe ich das letzte Mal ein heisses Eisen angefasst?

Freitag, 16. November 2012

Auf dem Sprung ..

Auf dem Sprung sein. Bereit sein für ein Geschäft. Ausschau halten nach einer Gelegenheit. Wo passiert gerade was? Wie viele Menschen sind immer auf dem Sprung. Halten dauernd Ausschau nach etwas Besonderem und verpassen dabei das Jetzt.
 

Mittwoch, 14. November 2012

Jazz in the air II

Ein weiteres Bild der leisen Töne!
 

Montag, 12. November 2012

Jazz in the air

Ich war am Wochenende an einem Konzert. Es wurden viel leise Töne gespielt und das Klicken der Kamera wirkte manchmal störend. Es gibt eben Momente, die zu schön sind , um auf einem Bild festgehalten zu werden.

Montag, 5. November 2012

Vorbeigehuscht

Vorbeigehuscht - den Blick aufs Iphone gerichtet, sich mit scheinbar Wesentlichem beschäftigen. Wie viele Dinge nehme ich nicht war, weil ich mich mit Scheinrealitäten beschäftige? Ich war in einem wunderbaren Blumenladen in Bern und habe die Person fotografiert. Sie hat wohl nichts von der Schönheit dieses Ladens gesehen.
 

Samstag, 3. November 2012

play it again sam

Er hat gespielt, geschrien, geschubst und wieder gespielt. Sein Blick auf den Ball gerichtet. Seine Leidenschaft war überall im Raum spür- und hörbar. Mir hat er begeistert, wie leidenschaftlich er spielte und wie er alles um sich vergessen konnte. Wann habe ich das letzte mal so leidenschaftlich gespielt? Ich habe keine Erinnerung daran - also "play it again sam"
 

Donnerstag, 1. November 2012

Feuer

Feuer fasziniert schon seit Jahrtausenden. Es ist Hilfe und Feind zugleich. Feuer wird mit Leidenschaft in Verbindung gebracht.Daher soll die Frage erlaubt sein: Brennt das/ein Feuer noch in dir?
 

Freitag, 26. Oktober 2012

Kaufen was ....

Kaufen was man nötig hat. Aber wie sieht es aus, wenn man die Dinge schon hat, wenn die Dinge nicht defekt oder veraltet sind. Neues kaufen, nur weil man noch trendtiger sein will. Ist das nicht einfach dekadent?

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Geküsst

Heute schon geküsst? Diese Frage steht auf dem Schaufenster. Dieser Mann zählt ja nicht zu den Kussfavoriten einer breiten Masse. Doch was nützt mir die Aussicht von vielen Menschen geküsst werden zu wollen? Ist es nicht so, dass da die Klasse vor der Masse zählt? Und was nützt dir ein Kuss von einer Person, die dich mit einem Kuss verrät?
 

Montag, 22. Oktober 2012

1. Geburtstag


Vor einem Jahr habe ich mit meinem Fotoblog begonnen. In dieser Zeit habe ich 285 Bilder gepostet, Hochs und Tiefs erlebt, liebe Kommentare erhalten und an mir gezweifelt und so glaube ich, habe ich mich entwickelt. Ich habe viel, ja manchmal zu viel Zeit in den Blog gesteckt. Nun werde ich sehen, ob ich noch ein weiteres Jahr anhänge oder ob ich diese Kapitel schliessen werde. Wir werden es sehen. Zum Anlass diese Jubiläums habe ich wieder einmal ein farbiges Bild hochgeladen. Ein Bild, das zum Teil von seinen Farben lebt.


Freitag, 19. Oktober 2012

Im Fokus

Im Fokus stehen! Wir wünschen uns im Fokus von Leuten zu stehen. Uns ist es wichtig, bei den wichtigen Leuten im rechten Licht zu stehen. Doch machmal stehen wir auch im Fokus von Leuten, die uns nicht wichtig sind, bzw. auf deren Blick wir verzichten könnten. In welchem Fokus stehst du?
 

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Fälschung

Am italienischen Strand werden sie immer wieder angeboten. Fälschungen von Dolce Gabbana, Guggi, Rolex und Co. Alle wissen, dass es Fälschungen sind und das die Qualität eher schwach ist. Und doch werden sie gekauft. Ich habe mich gefragt, warum man sich so gerne mit einer Fälschung schmückt. Lassen wir Menschen uns so schnell hinters Licht führen bzw. führen wir uns selber gerne hinters Licht?
 

Montag, 8. Oktober 2012

Brillenmann

Ich war wieder einmal in Italien am Strand. Dazu gehören die Strandverkäufer, die ihre gefälschte Wahre an den Mann bzw. an die Frau bringen wollen. Er kam aus Senegal und lebt seit 3 Jahren in Italien. Ich frage mich immer wieder, ob so eine bessere Welt aussieht und welche Träume wohl bei diesem Brillenmann schon alle geplatzt sind?
 

Freitag, 28. September 2012

Ich mach Musig i dä Schwiiz

Ich mach Musig i dä Schwiiz
Mag d'Musig us de Schwiiz
Alles was ich bruch isch e Melodie und en Beat
Ich mach Musig i dä Schwiiz
Mag d'Musig us de Schwiiz
Ich chönt nöd ohni sie und sie nöd ohni mich
Ich mach d'Musig i dä Schwiiz
Mag d'Musig us de Schwiiz
Alles was ich bruch isch e Melodie und en Beat
Ich mach Musig i dä Schwiiz
Mag d'Musig us de Schwiiz
Ich chönt nöd ohni sie und sie nöd ohni mich
Bligg
 
 

Donnerstag, 27. September 2012

Zampano

Durch diese Filmfigur ist der Begriff Zampano ursprünglich einzig negativ belegt. Anthony Quinn spielt hier doch einen prahlerischen Mann, der sich lautstark in Szene setzt und mit viel Tamtam Eindruck schinden will. Seinen staunenden Mitmenschen versucht er weiszumachen, er könne sogar Unmögliches möglich machen.
Ich habe einen getroffen. Ob er ein klassischer Zampano ist weiss ich nicht, doch stell ich mir so vor.